,

Expo Shanghai

Expo Shanghai – LED-Kugel

Die gigantische, 1,2 Tonnen schwere LED-Kugel begeistert auf allen Ebenen. 400.000 LEDs auf der Oberfläche lassen fantastische Bilder entstehen. Die Kugel kann zusätzlich über Zurufe bewegt werden. Durch diese Interaktionsmöglichkeit werden die Zuschauer vollständig in den Bann der einzigartigen Inszenierung gezogen.

Die ICT AG wurde von Milla & Partner (Stuttgart), die im Rahmen der ARGE Deutscher Pavillon für die Ausstellungs- und Mediengestaltung des Deutschen Pavillons verantwortlich zeichnen, mit der kompletten medientechnischen Ausstattung des Deutschen Pavillons sowie der medientechnischen Umsetzung der interaktiven LED Kugel in der sogenannten Energiezentrale beauftragt.

Videomaterial: Milla & Partner, Stuttgart

Projektdetails

Kontakt

Erik Wolff

Mail. erik.wolff@ict.de
Phone. +49 7025 102335

Share:
LinkedIn
XING
Facebook
Twitter
Email
Facebook
Weitere Referenzen
Spacig runder Raum mit bunten Wänden und runden Toren und futuristischen weissen Sitzmöbeln

McFit – World of Cyberobics

World of Cyberobics Berlin Mit den besten Trainern der Welt trainieren. Cyberobics macht’s möglich. Auf der 22 m breiten, hochauflösenden LED-Wand laufen passende Workouts. Die

Ein Schiebedisplay mit Röntgen Software wird von einer Frau vor einem Auto hin und her geschoben

MinebeaMitsumi

IAA – Messestand MinebeaMitsumi MinebeaMitsumi nutzt zur Präsentation der Neuheiten rund um Innenausstattung und komfortables Fahren vielseitige Medientechnik. Als besonderer Hingucker dient ein Schiebeexponat, bestehend

Mehrere Personen vor einer LED Wand und Publikum im Raum

Hybrid Showroom

Die Digitalisierung eröffnet für unsere Produkte zahlreiche neue Anwendungsfelder. Um diese Entwicklung voranzutreiben, entstand das Projekt „Hybrid Showroom – Hybrid Booth“. Diese innovative Lösung ermöglicht

Glasverkleidetes Gebäude in dem Autos ausgestellt werden

Mercedes – Retail Stores

MEDIENTECHNIK ALS TEIL VON MAR2020 Immer mehr Fahrzeugmodelle und der Wunsch der Endkunden nach digitaler Unterstützung führte auch bei Mercedes zum vermehrten Einsatz von Medientechnik