GORNERGRAT

EPISODE 1

Hohe Abrisskosten vs. Immobilienentwicklung

Auf dem Gornergrat oberhalb von Zermatt steht eine seit Jahren ungenutzte Gondelbahnstation. In den 50er Jahren entstanden, passte die Gondelverbindung nun nicht mehr in die Bergwelt. Daraus ergab sich die Fragestellung der künftigen Verwendung. Der erste Architektur- und Designwettbewerb brachte keine Lösung. Von Alpenmuseum bis hin zu Galerie reichten die Konzepte. Im zweiten Durchgang nahmen wir als ICT AG teil und brachten einen völlig anderen Ansatz ein. Wir stellten die Betrachtung des Matterhorns ins Zentrum. Jede Besucherin, jeder Besucher sollte die Möglichkeit haben, das Matterhorn zu erleben, auch wenn es die Wetterbedingungen eigentlich gar nicht zulassen.

Die Lage des Matterhorns und seine ikonische Form sind visuell einmalig. Doch nur wenige Bergsteiger kommen dem Matterhorn wirklich nahe. Dieses an sich exklusive Erlebnis steht im Zentrum des Konzepts. Der Erlebnisansatz wurde in der Konzeptionsphase mit visuellen passiven und interaktiven Elementen gestaltet. Die mediale Bespielung sollte dezent im Hintergrund stattfinden. Die Einpassung von Architektur, Innenarchitektur und Exponaten zahlt auf die Bergwelt ein. Insofern standen Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit Pate für die Gestaltung, die Materialitäten und die Ausführung im Ausbau der Immobilie. Darauf setzen das Content- und Interaktionskonzept. Planungselemente waren, neben dem Business Case, natürlich auch die medientechnische und bauliche Umsetzung, die auf über 3000 Metern Höhe einige besondere Anforderungen mitbringt.

 

Alle Infos zum „Zooom – The Matterhorn“ gibt es hier.

News Teilen:

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp